Folgen Sie uns auch bei Facebook!

Aktuelle Informationen und kleine Neuigkeiten zum Alltag und neuen Errungenschaften auf unseren Friedhöfen teilen wir in der Regel nicht hier, sondern auf unserer Facebookseite mit:
Alter und Neuer Annenfriedhof
Dort informieren wir über neue Anschaffungen, aktuelle Denkmalrestaurierungen, kommende Veranstaltungen und alles, was uns sonst noch bewegt oder in Atem hält. Wir freuen uns auf Sie!


Beisetzungsanmeldungen und Beisetzungsfeiern während der Corona-Pandemie - Stand vom 02.07.2021

 

Basierend auf der aktuellen Allgemeinverfügung des Freistaats Sachsens zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus vom 22.06.2021 und den Empfehlungen von Gesundheitsamt, Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens und der Berufsgenossenschaft gelten bei uns während der Corona-Pandemie folgende Einschränkungen bei den Beisetzungen:  

1a. Es dürfen maximal 20 Personen (Alter Annenfriedhof) bzw. maximal 35 Personen (Neuer Annenfriedhof) in der Feierhalle an Beisetzungen teilnehmen.

Im Freien sind bis zu 50 Teilnehmende auf beiden Friedhöfen erlaubt.

1b. Überschreitet die 7-Tage-Inzidenz in Dresden den Wert von 35, gilt in der Feierhalle des Neuen Annenfriedhofs und im Freien auf beiden Friedhöfen ein Maximum von 30 Teilnehmenden. Bei über 10 Teilnehmern wird von allen Teilnehmern der Nachweis eines tagesaktuellen Selbsttests gefordert.

1c. Unterschreitet die 7-Tage-Inzidenz in Dresden den Wert von 10, gilt im Außenbereich keine Teilnehmerbegrenzung.

2. Das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung ist in Feierhalle Pflicht, im Freien kann darauf verzichtet werden sofern der Mindestabstand eingehalten werden kann oder die 7-Tage-Inzidenz in Dresden den Wert von 10 unterschreitet!

3. Bitte achten Sie stets auf das Einhalten des Mindestabstands zu Angehörigen, die nicht im gleichen Haushalt leben. Auch im Außenbereich gelten 1,5m Mindestabstand.

4. Es besteht die Pflicht zur Datenerfassung, um bei Infektionsereignissen eine Rückverfolgung zu ermöglichen.

Wir halten für Sie Teilnehmerkarten bereit, die wir Sie bitten vor der Beisetzung auszufüllen (sofern nicht im Vorfeld eine Kontaktliste ausgefüllt wurde). 

 

Unser Büro auf dem Neuen Annenfriedhof bleibt wie gewohnt für Sie geöffnet. 

 

Bitte haben Sie Verständnis, dass auch wir nicht wissen, ob, wann und welche Lockerungen oder Verschärfungen des Infektionsschutzgesetzes eventuell zwischenzeitlich eintreten. Wir werden uns stets dafür engagieren Sie auch in dieser Zeit bei der Organisation und Durchführung der Beisetzungen bestmöglich zu stützen und zu informieren. Gerne können Sie uns bei Unsicherheit anrufen oder schreiben.


Friedhofsführung mit dem Denk Mal Fort e. V.:

"Professoren, Künstler, Industrielle, Revolutionäre - Geschichten vom Alten Annenfriedhof"


Am Samstag, den 02. Oktober 2021 um 14:00 Uhr findet auf dem Alten Annenfriedhof eine Friedhofsführung statt. Heike Richter und Christian Mögel vom Denk Mal Fort e. V. führen zu Geschichte und besonderen Persönlichkeiten des facettenreichen Ortes.
Der Alte Annenfriedhof ist so reich an Persönlichkeiten mit interessanten Geschichten, dass diese zwischen den einzelnen Führungen des Denk Mal Fort e. V. immer wieder abgewechselt werden - es lohnt also ein Besuch der Führung auch dann, wenn man schon einmal eine Führung besucht hat!

Treffpunkt ist am Haupteingang.
Die Führung ist kostenlos, über eine Spende wird jedoch gebeten.


Einweihung der restaurierten Grabstellen der Familie Schnorr von Carolsfeld auf dem Alten Annenfriedhof 

Schnorr von Carolsfeld – zwei Grabstätten einer für Dresden prägenden Künstlerfamilie wurden in den vergangenen Jahren restauriert und werden nun feierlich eingeweiht.

Am Dienstag, den 17. August 2021, um 11:00 Uhr, findet ein kleiner Festakt zur Würdigung der erfolgten Restaurierungen an den beiden Grabstätten der Familie Schnorr von Carolsfeld auf dem Alten Annenfriedhof statt.

Erfahren Sie mehr zur Geschichte der Familie, zu der neben dem berühmten Maler Julius Schnorr von Carolsfeld auch der erste Tristan (Ludwig Schnorr von Carolsfeld) und die erste Isolde (Malwine Schnorr von Carolsfeld) in Wagners bekannter Oper gehören. Doch auch Franz Schnorr von Carolsfeld war für Dresden von Bedeutung – als Gründungsdirektor der königlich-sächsischen Hofbibliothek (der heutigen SLUB).

Es erwarten Sie mehrere Wortbeiträge rund um die Geschichte der Familie und der Grabstätten von Vertretern des Amt für Kultur- und Denkmalschutz, der SLUB, des Denk Mal Fort! e. V. und von Hansheinrich Schnorr von Carolsfeld, der die Instandsetzungsarbeiten mit viel Herzblut vorangetrieben hat.

Treffpunkt ist am Haupteingang des Friedhofs. Die Veranstaltung ist kostenlos.


Abholung des zweiten Kietz-Engels vom Campo Santo des Neuen Annenfriedhofs zur Restaurierung

Heute morgen fand der Transport der zweiten Engelsskulptur von seinem Sockel am Campo Santo des Neuen Annenfriedhofs in die Werkstatt der Hein Restauratoren GmbH statt.
Über eine Stunde dauerte die Vorbereitung des kurzen Flugs und das sichere Befestigen der Skulptur auf dem LKW der Spedition Junghanns für die Fahrt.

Das Gerüst war wohlgemerkt schon am Vortag aufgestellt worden.

Die Skulptur soll in der Werkstatt konserviert und restauriert werden. Gesicht und Arme werden jedoch als Fehlstellen belassen, Ergänzungen nur bei kleineren Blessuren an Gewand und Flügeln vorgenommen. Der Sockel wird mittels Vierungen wieder in einen attraktiveren Zustand gebracht.

Die Restaurierung wird ermöglicht durch Projektfördermittel des Stadtbezirksamts Cotta und die Spenden unserer Friedhofsbesucher.

Wir nehmen weiterhin Spenden für den Denkmalerhalt entgegen:

Empfänger: Verband der Annenfriedhöfe 

IBAN: DE52 3506 0190 1613 2400 19

 

Berichterstattung zum Thema:
=> VIDEO (klick!) von Tino Plunert mit Interviews mit Restauratorin Dana Krause und Friedhofsverwalterin Lara Schink
=> ZEITRAFFERVIDEO (klick!) des kompletten Abbaus der Skulptur


"Vom Parkfriedhof zum Friedhofspark"


- So heißt das Modellvorhaben des Bundesforschungsprojekts "Green Urban Labs II", das bereits diesen Monat auf dem Neuen Annenfriedhof begonnen hat. Das Projekt ist damit eines von sechs Modellvorhaben deutschlandweit, die vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung und dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat für die Erforschung experimenteller Ansätze der Erschließung neuer Grünräume in sich verdichtenden Städten initiiert worden sind.

Das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft Dresden hat sich dankenswerterweise mit uns als Modellvorhaben beworben und wir sind ausgewählt worden - und freuen uns damit für das Friedhofswesen und dessen soziokulturelles Erbe auf Bundesebene werben zu können. Vielleicht können wir ja sogar zum Finden neuer Lösungsansätze beitragen für die bürger:innenfreundliche und nachhaltige Nutzung von Friedhofsfreiflächen.

 

Die anderen 5 Modellvorhaben und die Pressemitteilung des BBSR finden Sie hier:

https://nachrichten.idw-online.de/2021/07/19/innerstaedtisches-gruen-in-wachsenden-staedten-staerken/?groupcolor=2

Worum geht es bei uns?

Im Teilbereich "Friede und Hoffnung" des Neuen Annenfriedhofs in Dresden soll die bestehende und seit 1998 beschränkt geschlossene Fläche zu einem Stadtteilpark umgestaltet werden.

Die Herausforderung besteht darin eine für alle gewinnbringende Balance zu finden zwischen den verschiedenen Nutzungen und den damit verbundenen Bedürfnissen der Friedhofsbesucher:innen.

Schon immer war der Neue Annenfriedhof als Parkfriedhof nicht nur Begräbnisstätte, sondern auch Begegnungsstätte.

Entsprechend soll auch im Rahmen des Umgestaltungsprozesses die Nachbarschaft zur aktiven Friedhofsnutzung in besonderem Maße berücksichtigt werden - gleichzeitig aber auch sowohl Trauernden als auch Freizeitgästen ein Ort der Begegnung geschaffen werden, der gleichermaßen ökologische, kulturelle, historische und zeitgenössische Elemente in sich vereinen soll.

Die Umgestaltung baut damit auch auf den Vorschlag des Friedhofsentwicklungskonzepts der Landeshauptstadt Dresden auf, in dem ein "Leisepark" mit Trauercafé (in der ehemaligen Friedhofsverwaltung) für diesen Bereich vorgeschlagen worden war.

Im Herzen Löbtaus - im Herzen der Löbtauer:innen:

Selbstverständlich soll auch die Bürgerschaft in den Prozess eingebunden werden. Bis zum 31.12.2023, dem Ende des Projektzeitraums, werden Sie sicher noch gebraucht; ob als Veranstaltungsgast oder ehrliche:r Kritiker:in für die planerischen Zwischenstände:
Wir halten Sie gern hier auf dem Laufenden!


Spendensammlung - Engel ohne Gesicht

Schon ziemlich morbide mutet er an:

Der "Engel ohne Gesicht" am Ostkopfbau des Camposanto auf dem Neuen Annenfriedhof wurde seit ca. 145 Jahren im wahrsten Sinne im Regen stehen gelassen!

Das Gesicht ist nicht mehr ohne weiteres wiederherstellbar, aber alles andere gilt es vor dem weiteren Verfall zu bewahren. Nachdem der Engel am Westkopfbau restauriert werden konnte, versuchen wir aktuell erneut unser Glück beim Stadtbezirksamt Cotta.

Auch wenn das Stadtbezirksamt sich beteiligt, bedarf es mindestens eines Eigenmittelanteils in Höhe von 10%, den wir nur aus Spenden aufbringen können und dürfen.

Wir würden uns über Ihre Unterstützung freuen, um den Eigenmittelanteil aufbringen zu können. Sollten wir die Fördermittel erhalten und über die 10% hinauskommen, wird Ihre Spende auf jeden Fall einer anderen Denkmalrestaurierung zugute kommen!
Voraussichtlich der Restaurierung eines weiteren Engels - auf der Grabstelle Schreiber an der Ostgrenze des Neuen Annenfriedhofs, für die aktuell ein Angebot eingeholt wird.


Unser Spendenkonto:

IBAN: DE52 3506 0190 1613 2400 19

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Neuer Annenfriedhof - Die grüne Lunge von Löbtau
Friedhofsführung zum interkulturellen Tag der Stadtnatur Dresden

Samstag, 5. Juni 16:00-18:00 Uhr


Friedhöfe bieten neben ihrer Hauptfunktion als Bestattungsort auch einen wichtigen Naherholungsraum in den zunehmend dichter bebauten Städten. Darüber hinaus leisten sie in den einzelnen Stadtteilen einen wichtigen Beitrag für Klima und Artenvielfalt. Friedhofsverwalterin Lara Schink führt euch zu Themen rund um Friedhofskultur und Stadtnatur über den Neuen Annenfriedhof in Dresden-Löbtau.

Der Neue Annenfriedhof spielt für den Stadtteil durch seine Gestaltung als Parkfriedhof und strukturelle Vielfalt eine wichtige Rolle - stets Leben und Tod miteinander verbindend.



Treffpunkt: Haupteingang Neuer Annenfriedhof, Kesselsdorfer Str.29 in 01159 Dresden

Mitbringen: medizinische MNB + Nachweis eines tagesaktuellen negativen Schnelltests aus einem Corona-Testzentrum

Maximale TN-Zahl (Kinder bis 14 Jahre ausgenommen): 27

ZUR ANMELDUNG


Restaurierung des Engels am Westkopfbau des Camposanto des Neuen Annenfriedhofs abgeschlossen!

 

Es fühlt sich an wie Weihnachten: Ein Engel im Schnee!

Heute wurde der Kietz-Engel am Camposanto des Neuen Annenfriedhofs aufgestellt.

Wir freuen uns sehr über das Ergebnis der Restaurierung!

 

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an das Stadtbezirksamt und den Stadtbezirksbeirat Cotta, für das Bereitstellen der Projektfördermittel! Danke jedem, der in den vergangenen zwei Jahren etwas in die "Kaffeekasse" geworfen hat - womit wir den notwendigen Eigenmittelanteil aufbringen konnten! Danke dem Team von Hein Restauratoren GmbH für die tolle Arbeit! Und danke dem Denkmalamt für die Fachbetreuung!

 

Für den zweiten Engel haben wir in diesem Jahr Fördermittel beantragt - und hoffen durch das positive Ergebnis der ersten Restaurierung zusätzlich für diese Fördermittel werben zu können!


Wiederaufbau des Grabs Schnorr von Carolsfeld 
- Alter Annenfriedhof

 

Unter der Beteiligung der Stiftung der Familie Schnorr von Carolsfeld und der Förderung und Beratung des Amt für Kultur und Denkmalschutz konnte die im vergangenen Jahr eingestürzte Grabstelle der Familie Schnorr von Carolsfeld wieder aufgestellt werden. 
Aktuell fehlt noch der Giebel, für den der Familienschriftzug ergänzt werden muss. Die Beschriftung, vormals aus Bronzelettern, ist auf den Schrifttafeln vollständig verloren gegangen. Künftig soll eine Liegeplatte aus Granit auf die hier beigesetzten hinweisen.
Neben der Grabstelle von Julius, Ludwig, Malwine und Sofie Schnorr von Carolsfeld im benachbarten Grabfeld, ist dies die zweite Grabstelle der bedeutenden Dresdner Künstlerfamilie.
In ihr ruhen die Familienmitglieder Franz, Friedrich, Maria, Constanze, Georg und Johanna. Franz Schnorr von Carolsfeld war Literaturhistoriker, Bibliothekar und Direktor der Königlich Sächsischen Öffentlichen Bibliothek in Dresden, dem Vorgänger der heutigen SLUB.


Sanierung der inneren Friedhofsmauer - Alter Annenfriedhof

 

Im Jahr 2020 konnte ein weiterer wichtiger Schritt beim Erhalt der Standsicherheit unserer Friedhofsmauern und der damit verbundenen wertvollen Grabdenkmäler getan werden. Fast die gesamte innere Friedhofsmauer auf dem Alten Annenfriedhof konnte dank Ihrer Friedhofsgebühren und Fördermittel des Amt für Kultur und Denkmalschutz, sowie des Amt für Stadtgrün saniert werden.
Die Mauer war in den letzten Jahrzehnten stark von Efeu überwuchert worden und die Wurzeln und Triebe hatten die ohnehin durch ihr Alter marode Mauer in ihrer Standsicherheit geschädigt. Die Trockenheit der letzten Jahre beschleunigte die Probleme im Bereich der Gründung und der Verfugung, so dass dringend eine Sanierung geboten war.

Wir bedanken uns für die Unterstützung und allen benachbarten Grabstelleninhabern bei der Geduld in Bezug auf die phasenweise eingeschränkte Begehbarkeit ihrer Grabstellen und hoffen Sie sind ebenso erfreut über das Ergebnis wie wir es sind!


Wiederaufstellung der Christusskulptur - Neuer Annenfriedhof

Dank der Spendenbereitschaft einiger Friedhofsbesucher und Fördermittel des Stadtbezirksamts Cotta konnte im November die Christusfigur wieder an ihrem zentralen Platz aufgestellt und neu befestigt werden.
Die Figur war im Februar 2020 beinahe einem Diebstahlversuch zum Opfer gefallen.
Sie wurde beim Versuch die Figur mit einem Handkarren abzutransportieren von ihrem Sockel gestoßen und hatte sich dann mit den Händen im Boden verkeilt.

Die Christusskulptur stand ursprünglich in der Annenkirche und war nach der Zerstörung der Feierhalle des Neuen Annenfriedhofs im Zentrum des Camposanto aufgestellt worden.
Die Firmen Geith und Ostmann & Hempel haben die Figur mit einer neuen Befestigung versehen und wieder aufgestellt.